JETZT SPENDEN!

Sommer im Haus Atemzeit

Jetzt wird geplanscht!

Die warmen Tage an denen wir unbeschwert mit den Kindern nach draußen können neigen sich langsam dem Ende zu. Deshalb waren wir in den letzten Wochen viel unterwegs und haben einiges unternommen.

Dank der modernen Medizintechnik sind wir sehr flexibel geworden, weil sie klein und kompakt, sowie mit einem Akku ausgestattet, überall mithingenommen werden kann. Dies gibt den Eltern und ihren besonderen Kindern die Freiheit, ein fast „normales“ Leben zu führen und im Sommer tolle Aktivitäten zu unternehmen. Dabei haben nicht nur die Kleinen mit ihren Eltern Spaß, sondern auch unser Betreuerteam. Man kann es nicht oft genug sagen: Der Blick in strahlende Kinderaugen ist einfach unbezahlbar. So zum Beispiel bei Dario, der sich das erste Mal ins Planschbecken traute! Zunächst war er noch etwas zögerlich, aber dann wurde doch noch ordentlich geplanscht und gelacht.

Außerdem feiert die Gemeinde Wölfersheim im August ihr 50-jähriges Jubiläum und wir konnten den frechen Raben Socke beim Puppentheater besuchen. Auch das brachte viele kleine Augen zum Strahlen.

Auf zum Sommerfest

Am letzten Augustwochenende feierten wir dann das Ende des Sommer mit einem große Sommerfest in unserem Garten.

Viele sind unserer spontanen Einladung gefolgt und nach Wohnbach gekommen. Zu entdecken gab es eine riesige Hüpfburg, eine Bastelecke und viele Leckereien. Umrahmt mit bunten Luftballons und Livemusik der Reininghaus Band konnten wir ein richtig schönes Fest für die Familien ausrichten. Ein ganz lieber Dank gilt hierbei nochmal allen Sponsoren, die dies ermöglicht haben: Ihr seid einfach toll und wir freuen uns über jeden einzelnen von euch!

Für die Band war das Konzert bei uns auch eine ganz besondere Erfahrung. Treffend zusammengefasst meinte die Reinighaus Band zum Sommerfest: „Was kann es Schöneres geben, als wenn Kinder tanzen, lachen und Spaß haben. Da war so viel Atemzeit für die Kinder, für die Familien, aber auch für die liebvollen Betreuer und Betreuerinnen – und auch für die Musiker.“

Und das ist im Haus passiert …

Neben all diesen tollen Ereignissen haben wir unermüdlich daran weiter gearbeitet, die Familien in unserem Haus zu stärken und ihnen den Weg in ein selbstständiges Leben zu ebnen. So konnten wir wieder drei Familien in ihr „echtes“ Zuhause überleiten. Lange fiebern sie diesem Schritt entgegen, aber ihn dann wirklich zu gehen und die volle Verantwortung zu übernehmen, braucht eine behutsame Hinführung, die nur im engen Austausch mit den Familien funktioniert. Wir freuen uns, dass dies wieder gelungen ist.

Und wir freuen uns über die Neuankömmlinge, denn wir konnten wieder drei weitere Familien einen Platz im Haus Atemzeit anbieten.

?>